Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gemeinsam Leben

Das Besondere am Konviktsleben ist die Gemeinschaft, die unter anderem in offenen Abenden und Festen, Hausübungen und spontanen Aktionen zum Ausdruck kommt. Jede und jeder kann und soll ihre/seine Fähigkeiten einbringen. Neue Mitbewohner*innen aus Deutschland und aller Welt finden hier schnell Anschluss und ein Zuhause.

Das Semester beginnt und endet im Konvikt mit einem Gottesdienst und anschließendem Festessen. Hier werden auch unsere "Neuen" offiziell und herzlich willkommen geheißen. Außerdem wird einmal im Semester ein "Konviktsfest" gefeiert. Einmal im Jahr im Sommer findet das sogenannte "Volksliedergrillen" statt, bei dem man sich im Hof zum Grillen und gemeinsamen Musizieren trifft. Donnerstags öffnet abends die hauseigene Kneipe ihre Pforten. Diese kann übrigens auch für Geburtstagsfeiern und andere private Zwecke genutzt werden.

Hausübungen

Einen wesentlichen Beitrag zum studentischen Leben im Konvikt leisten die Hausübungen. Bei diesen "Übungen" treffen sich die Interessierten einmal in der Woche, um über religiöse oder kulturelle Themen zu diskutieren, Sport oder Musik zu machen, fremde Länder kennenzulernen oder eine Fremdsprache zu vertiefen.

Diese werden von Konviktsbewohner*innen für die Bewohner*innen angeboten, wobei die Teilnahme an mindestens einer Übung erwünscht ist.

Andachten und Gottesdienste

Regelmäßig und in großer Bandbreite finden Morgenandachten statt, die Mitbewohner*innen aus dem Haus und unsere Ephora gestalten. Einmal im Monat feiern wir gemeinsam Konviktsgottesdienst. Jeden Donnerstagabend im Semester finden zudem um 19:30 Uhr die Abendandachten der ESG statt.

Mittwochabend

Mittwochabends finden in der Regel kleinere oder größere Veranstaltungen im Haus statt, so auch die beiden Vollversammlungen des Semesters. In den übrigen Semesterwochen werden Offene Abende oder "Fremde Welten"-Abende angeboten. Offene Abende können alles Mögliche zum Thema haben und alle sind herzlich eingeladen, einmal (oder auch öfter) einen solchen Abend vorzubereiten. Während der Abende über "Fremde Welten" sind besonders die Mitbewohner*innen gefragt, die aus einem anderen Land kommen oder die längere Zeit in einem anderen Land gelebt haben. Bei diesen Abenden geht es vor allem darum, die verschiedenen im Haus vertretenen Kulturen kennen zu lernen.

Rüstzeiten

Immer wieder führen uns unsere Rüstzeiten für ein Wochenende im Semester aus Berlin hinaus, je nach Wunsch als Städtereise oder auch als sportliche oder geistliche Auszeit. Dieses Wochenende sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Ämter

Vieles muss im Haus organisiert werden. Dafür gibt es eine Reihe von Ämtern, die mit sehr wenig oder etwas mehr Arbeit verbunden sind. An erster Stelle zu nennen ist beistpielsweise das "Seniorat", das aus vier gewählten Studierenden besteht, die die anderen Mitbewohner*innen gegenüber der Hausleitung vertreten, die beiden Vollversammlungen im Semester leiten und Ansprechpartner*innen für Probleme und Fragen sind. Aber auch die Blumen wollen gegossen, die Bücherei verwaltet, der Staubsauger ausgeliehen und die Kneipe organisiert werden.

ESG

Die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) hat ihre Räume ebenfalls in der Borsigstraße 5. Das Programm ist breit gefächert und findet donnerstagabends statt. Nähere Informationen dazu findest Du hier...